Abschied der Sterne

Ich bezweifle, dass sich viele dazu überwinden können., dieses Gedicht zu lesen. Wer gut drauf ist, wird sich nicht mit Themen wie dem Tod beschäftigen. Und außerdem ist es viiiiel zu warm und sonnig draußen.

 

Dumm nur, dass der Tod nicht nach Wetter, Zeit und Alter fragt...

 

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich LIEBE meine Gedichte. Ganz egal, ob sie mich zum Lachen oder zum Weinen bringen. Emotionen machen uns menschlich und zeigen, dass wir noch am Leben sind. Denn ich mag das Leben.

 

Und ich mag die Melodien, die die Metren ihnen verleihen und die Gefühle, die in den Geschichten mitschwingen. Das ist so ein "Uuuuuh.... Gänsehaut..... Gefühl" Und oft, wenn ich aus dem Rausch des Schreibens erwache und mir meine Zeilen durchlese, denk ich mir: "Geil. Hast das wirklich du geschrieben?" 😄

 

Aber zum Leben gehört auch der Tod. Das wisst ihr und das weiß ich. Das lässt sich nicht schön reden. Und das ist auch nicht meine Absicht. Meine Intention war es den Schmerz und die Verzweiflung solch einer Situation einzufangen und ich glaube, das ist mir ganz gut gelungen.

 

Aber entscheidet selbst. "Abschied der Sterne" nennt sich das Gedicht und ist ein 2-hebiger Daktylus mit unterbrochenem Kreuzreim.

 

LG Alex/A

Alex/A

Abschied der Sterne

2er Daktylus

unterbrochener Kreuzreim

Keine Mutter sollte um ihr Kind trauern

und kein Vater es zu Grabe tragen müssen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
Alle Texte dieser Seite unterliegen einem urheberrechtlichem Schutz & dürfen abseits der zur Verfügung gestellten "Teilen"-Funktion nicht ohne ausdrückliche Genehmigung des jeweiligen Autors auf anderen Seiten veröffentlicht werden. Sämtliche Geschichten sind frei erfunden. Jegliche Ähnlichkeit mit verstorbenen oder lebenden Personen, Orten & Ereignissen ist rein zufällig.